Eine kleine Bilder-Reise nach WUDANG SHAN

Herzlich Willkommen zu unserem neuen Blogeintrag. Unsere Chinareisenden Joshua und Jörg sind nun heil aus dem Land der Mitte zurückgekehrt. Wie du sicher nachvollziehen kannst, blieb bei den beiden in 4 Wochen Abwesenheit einiges an Arbeit liegen. Aus diesem Grund konnte unser Jörg Roth noch keinen kompletten Blogeintrag erstellen. Er hat aber eine kleine Bilderreihe zusammengestellt, um dir schon einmal die Neugierde auf die kommenden Berichte in die Glieder zu treiben.

Viel Freude mit einer kleinen Bilder-Reise nach Wudang Shan

Hallo hier ist mal wieder Jörg Roth. Was gibt es zu unserem Aufenthalt in China zu sagen? Eine ganze Menge! Heute möchte ich aber einfach mal zeigen, was man dort so alles sehen kann. Wir machten einen flugbedingten Zwischenstopp in Guangzhou und nutzten die Zeit um einen der wunderschönen Parks dieser Stadt anzuschauen. Dann ging es mit dem Flieger weiter nach Xiang Yang. Dort pickte uns ein freundlicher Taxifahrer auf und brachte uns nach WUDANG. Als wir ankamen, waren wir erst etwas verwundert. Wir hatten eigentlich gedacht, dass wir auf dem Berg WuDang untergebracht sind, dem war aber nicht so. Adele unsere charmante Kung Fu Mitstreiterin aus Berlin hatte uns von einer ewigen Bergauffahrt zu unserer Schule erzählt. Doch plötzlich blieb das Taxi im Tal stehen und setzte uns an der Pforte der China Wudang Kung Fu Academy ab. Und so waren wir am Ziel. Es war 23.30 Uhr chinesischer Zeit und wir seit ca. 36 Stunden auf den Beinen. Daher waren wir nicht mehr in der Lage uns genauere Gedanken über ein wo und warum zu machen. Außerdem wurden wir herzlich von Sherry, der Dame mit der wir den Trip von Deutschland aus organisiert hatten, begrüßt und hatten kurze Zeit später ein Bett vor Augen. Mehr brauchte an diesem Abend keiner von uns. Leider war es ein echtes KUNG FU BETT. Soll heißen: Es war mal wieder hart wie Stein. Naja China eben…
Nun möchte ich euch endlich die Schule zeigen. Sie hat den Ruf eine der besten Schulen in Wu Dang zu sein absolut verdient. Ich bin so froh, dass wir dort sein konnten.

 

Am nächsten Tag bekamen wir unsere Schülerkleidung und unser Geschirr für den Aufenthalt. Außerdem wurde unsere Zimmerkarte mit etwas Geld aufgeladen, mit dem man in dem schuleigenen Laden nützliche Dinge einkaufen konnte. Und das zu fairen Preisen. Hernach wurden wir unseren Trainern vorgestellt. Da ich die Ba Xian Gu ( Die Acht Unsterblichen Stockform ) erlernen wollte, wurde ich James vorgestellt. James ist ein freundlicher Franzose, der schon mehrere Jahre an der Academy ist und der schuleigene Spezialist für diese Form ist. Da Mittwochs nur ein halber Tag unterrichtet wird, nutzten wir den Nachmittag zum Einkaufen und dem ersten Besuch der ‚Klein‘-Stadt Wudangshan. Am nächsten Tag war wie jeden Donnerstag trainingsfrei. Wir nutzten dies um mit einem Shuttlebus in das WuDang Gebirge zu fahren.
Hier werde ich nun Bilder sprechen lassen. Es ist einfach nur wunderschön. Oder?

 

Die Trainingstage vergingen wie im Flug. Es war ein straffes Programm aber es hat viel Spaß gemacht. Hier unser Tagesablauf:

06.30 Uhr – Aufstehen
07.00 Uhr – Frühstück
08.30 Uhr – Training
10.30 Uhr – Trainingsende
11.30 Uhr – Mittagessen
16.00 Uhr – Training
18.00 Uhr – Trainingsende
18.30 Uhr – Abendessen
19.30 Uhr – Training
20.30 Uhr – Ende des geleiteten Unterrichts, also Zeit zum ÜBEN!
22.30 Uhr – Bett!!!

So verbrachten wir die Tage bis zu unserer Rückreise. In dieser Zeit hat Joshua das Bagua-Zhang erlernt. Adele die Qi Xing Xian und beide gemeinsam die Fu Hu Quad erfolgreich abgeschlossen. Ich habe neben meiner Stockform noch eine sehr schöne Qi Gong Form erlernt. Die WU XING QI GONG. Dazwischen statteten wir den malerischen Bergen und ihren Tempeln noch einen weiteren Besuch ab und hatten wundervolle Stunden mit neuen Freunden.
Auf unserer Rückreise machten wir noch einen Kurztrip in die Altstadt von Xian Yang und verbrachten einen ganzen Tag in Guangzhou. Guangzhou liegt weit im Süden und zeigte uns eine ganz andere Seite Chinas.

So das muss für heute genügen. Ich hoffe dir gefallen die Bilder und du konntest einen kleinen Einblick in unsere Reise erhalten. Mehr zu den einzelnen Stationen und dem Training kannst du in meinem nächsten Blog erfahren. Es gibt einfach so viel zu erzählen…
Also bis zum nächsten Mal.
Alles Gute und viel Licht

Jörg Roth
Haben dir die Bilder und die kurze Berichterstattung gefallen? Wir hoffen sie haben dir Lust auf mehr gemacht und wir lesen uns beim nächsten Eintrag wieder. Bis dahin kannst du uns schreiben, welche Themen zu dieser Reise dich am meisten interessieren.

Alles Gute und bis Bald

Dein Team der Tai Chi Akademie Kaiserslautern

  • Steffi Maja

    Wunderschöner ort der auch in meiner Projektarbeit vorkommt es muss toll dort sein

  • Susanne Klantschnik

    Da sag ich doch, mangels passender Worte, einfach mal: WOW! Das sind echt Tolle Bilder. Ich bin mal gespannt, wie du das in deinem Beitrag toppen willst! 😉
    Da ergreift einen echt die Sehnsucht nach der Ferne, wenn man die Bilder so ansieht.
    Naja, bis auf das Trainingspensum, dass macht einen harten Eindruck. Muskelkater ist da sicher wohl zu 100% angesagt.
    Was bedeutet “ beide gemeinsam die Fu Hu Form erfolgreich abgeschlossen?“ Erlernt oder mit Zertifikat abgeschlossen? (Noch nicht von so etwas gehört)

    War alleine der Donnerstag ganz frei? (Unser Donnerstag?)
    Wenn ich den Blockeintrag so lese, seit ihr, auch Schluss endlich, nicht auf dem Berg WuDang untergebracht worden. Habt ihr den Grund erfahren?
    Was machen eigentlich deine Chinesischkenntnisse?

    Akupunktur? In den Fingern? Und dann an so empfindlichen Stellen? Urg! Das tut schon beim anschauen weh.

    Fragen über Fragen. Es ist einfach sehr spannend deine Reisen durch lesen nach zu erleben. Nicht nur deine Reisen in das Mutterland des Kung Fu sind faszinierend und inspierieren, sondern das Kung Fu an sich ist schon eine sehr tolle Art seinen Körper zu trainieren, kennen zu lernen und zu fordern. Einfach fantastisch.

  • Rinalda Paulk

    Sehr interessant wie immer, freu mich auf den nächsten Blog. 🙂