Neue Vereins-Website

Hallo zusammen,

 

da ist sie nun endlich – die neue Homepage der Tai Chi Akademie Kaiserslautern!

 

Nach Monaten harter Arbeit freuen wir uns, euch die Internetpräsenz unseres Vereins in neuem Gewand präsentieren zu dürfen. Neben zahlreichen neuen Fotografien und Videos, wurde auch unser Informationsangebot erweitert, wie z.B. mit einer eigenen Seite für das Kindertraining und detailliertem Ablauf  der regulären Kurse.

 

In unserer neuen Galerie bekommt ihr einen Einblick in unser Training, hinter die Kulissen sowie in einige externe Seminare.

 

Wir hoffen, die neue Website gefällt euch genauso gut wie uns – lasst uns gerne hier in den Kommentaren wissen, was ihr dazu sagt! 🙂

 

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Stöbern,

euer Team der Tai Chi Akademie

 

 

Trainingspause bis 16. August

Hallo zusammen,

 

aufgrund der aktuellen Situation, sowie der derzeitigen Sommerferien in Rheinland-Pfalz, findet zurzeit kein reguläres Training statt.

 

Die nächste Trainingseinheit wird voraussichtlich am Montag, den 17. August 2020, sein.

Genauere Informationen erhaltet ihr zeitnah hier in unseren News.

 

Eine Anmeldung zum Probetraining ist natürlich weiterhin über unser Anmeldeformular möglich! 🙂

 

Wir wünschen euch einen schönen Sommer, tolle Ferien und freuen uns, bald wieder alte und neue Gesichter in unseren Kursen begrüßen zu dürfen!

 

 

Bleibt gesund und passt auf euch auf!

 

Euer Team der Tai Chi Akademie e.V.

Unser Qi Gong Kurs hat ein neues zu Hause

Hallo zusammen, 

heute möchten wir Euch unseren neuen Qi Gong Kurs vorstellen. Wir laden euch ein, gemeinsam mit uns abzuschalten und die sanften Übungen des traditionellen Qi Gong zu genießen. 
Der Kurs findet jeden Dienstag um 20 Uhr, in der Turnhalle der Bännjerrück Schule statt. 
Unser Kursleiter Jörg Roth und seine Assistentin Lena Clesen freuen sich auf euren Besuch.

 

Ein Probetraining ist jederzeit nach Anmeldung möglich, nutzt hierzu einfach das Kontaktformular auf dieser Webseite.

 

Alles Gute und viel Licht.

Euer Team der

Tai Chi Akademie Kaiserslautern e.V.

Seminare für Jugendgruppen

Hallo zusammen,

Wir beginnen im Moment mit der Planung unseres Jahres 2016. Im Rahmen dieser Planung möchten darauf hinweisen, dass wir in der Tai Chi Akademie Kaiserslautern die Möglichkeit von Gruppenseminaren anbieten. Egal ob Wohnheimgruppe, Schulklasse oder Freundeskreis, wir stellen euch gerne ein passendes und spannendes Seminar zusammen.

Ein ganz besonderes Seminar hatten wir 2013. Hier besuchte uns die Kaiserswerther Diakonie Düsseldorf. Die Mitglieder der Regelwohngruppe wünschten sich ein einwöchiges Anfängerseminar in Shaolin Kung Fu. Es war ein großer Erfolg und ein unvergessliches Erlebnis für die Teilnehmer und uns selbst.

Wir Danken der Betreuerin Frau Bianca Skorcik für ihren Einsatz der dieses Projekt erst möglich gemacht hat. Frau Storcik war so freundlich uns ein Feedbackschreiben zukommen zu lassen.

Lest selbst, welche Ziele wir in dieser Woche gemeinsam verwirklichen konnten.

(bitte farbige Schrift anklicken…)

Feedback zur Seminarwoche

Ihr seid neugierig geworden und habt Lust, etwas ganz besonderes zu Erleben?
Dann meldet euch einfach unter

Kontakt@Tai-Chi-Akademie.de

Derzeit haben wir die besten Planungsmöglichkeiten für 2017 und würden uns freuen, wenn ihr uns besucht.

Bis bald

Alles Gute

Euer Team der Tai Chi Akademie Kaiserslautern

Unser Konzept für die Friedenshalle in Kaiserslautern

Hallo Zusammen,

am 16.10.2015 hat uns die Rheinpfalzredaktion Kaiserslautern mit einem sehr schönen Bericht beehrt.
Wir möchten Frau Gies herzlichst für das freundliche Interview und den grossartigen Artikel danken.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen und hoffen schon bald darauf die Friedenshalle Kaiserslautern mit Leben zu erfüllen.

Alles Gute

Das Team der Tai Chi Akademie Kaiserslautern

Alles neu oder nur ein wenig anders?

Hallo zu unserem neuen Blogeintrag,

Vor einem halben Jahr, haben wir unseren Verein etwas umstrukturiert. Es wurde eine komplette Prüfungsordnung verfasst und das Training dementsprechend neu gestaltet. Unsere Schülerin Seraina hat nun ihre Eindrücke zu diesen Neustruckturierungen und ihrer Prüfung für den 3. Schülergrades zusammengefasst. Viel Freude beim Lesen.

Alles Neu oder nur ein wenig Anders?
Die ersten Schülergradprüfungen in unserer neuen Vereinsstrucktur.

Kennst du das? Du hörst das Wort „Prüfung“ und schon fahren dir alle Barrikaden im Kopf hoch und dein Organismus sträubt sich aufs äußerste? So geht es mir sehr oft. Zum Beispiel wollte sich diese gerade bei mir aufbauen, als im Januar unsere Meister uns eröffneten, dass wir von nun an die Möglichkeit haben uns für den nächsten Schülergrad prüfen zu lassen unter den strengen Augen unseres Großmeisters Adelino und den nicht minder strengen Augen von Meister Dirk und Meister Markus. Aber noch bevor ich diese Information richtig verarbeiten konnte war irgendwie schon klar, dass ich genau dies tun werde zusammen mit drei weiteren Mitstreitern: Jaap, Ben und Magnus. Zwar ist man im Moment der Prüfung auf sich gestellt aber mich beruhigte es dennoch ungemein, dass ich nicht alleine im Boot sitze.

Ben, Seraina und Magnus erhielten am 17.06.2015 Ihren 3. Schülergrad.

Ben, Seraina und Magnus erhielten am 17.06.2015 Ihren 3. Schülergrad.

Und so begann ein neuer Weg für uns alle. Denn in den folgenden Trainingseinheiten kamen wir nicht nur unserem „üblichen“ Pensum nach, sondern erweiterten diesen mit den geschaffenen Rahmenbedingungen der jeweiligen Prüfungsanforderung.
Je nach Höhe des Schülergrades erweitert sich die Liste der Anforderungen, d. h. wenn man sich für den zweiten Grad prüfen lässt, gehört auch die Anforderung des ersten Grades mit dazu. Und da Kung Fu sehr vielseitig ist, ist die Prüfung nicht nur auf die Formen beschränkt. Es kommen noch Schlag- und Trittarten hinzu, von denen sowohl die Ausführung als auch der jeweilige Name sitzen muss, da diese grundlegend sind für die Selbstverteidigungstechniken und für die dynamische Kampfanwendung, was ebenfalls Bestandteile der Prüfung sind. Auch hier gilt: je höher der Grad, desto mehr Wissen wird vorausgesetzt. Und um das ganze noch zu vervollständigen, gehört natürlich auch die korrekte Haltung von mindestens drei Ständen dazu, und zwar für mehrere Minuten (Länge und die Art des Standes ist ebenfalls abhängig vom Schülergrad)! Und so ein paar wenige Minuten können unglaublich lang werden…
In den kommenden Wochen haben wir uns also intensiv mit den Anforderungen auseinandergesetzt. Da uns die Formen weitestgehend in der Ausführung bekannt war, mussten wir diese nur noch gründlichst üben. Allerdings waren uns die Selbstverteidigungstechniken noch unbekannt, also widmeten wir uns während des Trainings vor allem diesen. Wer schon öfters Kung Fu Filme gesehen hat, weiß, dass die Kampfkunst sich gerne verschiedener Elemente aus dem Tierreich bedient. Dadurch lernten wir neue, für die jeweilige Tierarten charakteristische Bewegungen, die ein noch größeres Spektrum an Möglichkeiten offenbaren. So sind z. B. in unseren Prüfungsanforderungen die ersten fünf Selbstverteidigungstechniken (welche genau definiert wurden) im Kampfstil des Tigers. Für den Tiger ist u. a. charakteristisch, dass er mit dem Handballen schlägt und beim durchziehen des Schlages mit seinen Klauen kratzt. Weitergehend gab es ab den zweiten Schülergrad den Kampfstil des Drachens. Dieser Stil ist für mich am schwierigsten zu verstehen – ich habe noch nie einen Drachen kämpfen sehen…

Ein Moment der Ruhe bevor die Übergabe der Urkunden und Anzüge, durch Meister Dirk und Meister Markus erfolgt.

Ein Moment der Ruhe bevor die Übergabe der Urkunden und Anzüge, durch Meister Dirk und Meister Markus erfolgt.

Im Verlauf der Wochen wurden uns die entsprechenden Inhalte beigebracht und dann hieß es: üben, üben üben. Dabei kam ich mehrmals an meine Grenzen, da ich jegliche Art von Gewalt ablehne und mir deswegen oft selbst im Weg stehe bei Partnerübungen. Aber bekanntlich wächst man mit seinen Aufgaben und natürlich sind wir darauf bedacht, dass niemand verletzt wird, aber den einen oder anderen blauen Fleck gibt es halt doch.
Für mich fühlte sich diese Zeit wie ein langer Atemzug an. Ich habe lange und tief eingeatmet und so meine Lunge gefüllt und manchmal stockte ich, wenn ich an meine Grenzen kam. Und dann kam der 29. Mai 2015, der Tag der Prüfung – die Lunge war voll und mein Atem hielt an. Magnus und ich wurden vor die Tür geschickt und Ben wurde zuerst geprüft. Danach war Magnus an der Reihe und anschließend ich. Jaap hatte vorzeitig die Prüfung schon erfolgreich abgelegt, da er sich zu diesem Zeitpunkt mit unserem Trainer Jörg in China befand.
Nach der Prüfung standen wir drei den Meistern gegenüber und sie verkündeten uns, dass wir alle bestanden haben. Ich atmete endlich aus und war entspannt – es heißt ja nicht umsonst man soll einfach mal tief durchatmen 😉

Seraina erhält, sichtlich erleichtert, ihre Urkunde und den mit dem Schülergrad-Abzeichen bestickten Anzug.

Seraina erhält, sichtlich erleichtert, ihre Urkunde und den mit dem Schülergrad-Abzeichen bestickten Anzug.

Das Training am 17. Juni 2015 hatte schon beim betreten der Halle eine ganz andere Stimmung: es war ein kleiner Altar aufgebaut, die Meister riefen zur Aufstellung und nach der Begrüßung wurden Ben, Magnus und ich vorgebeten (Jaap musste leider kurzfristig absagen). Eingeleitet von einem Gong hielten wir für einen Moment inne. Danach richteten die Meister das Wort an uns und an die anderen Schüler und berichteten von unserer bestandenen Prüfung. Sie erzählten auch, dass es nicht nur für uns ein außergewöhnliches Ereignis sei, sondern auch für Meister Dirk und Meister Markus, da wir die ersten Schüler sind von denen sie die Prüfung abgenommen haben. Auch für unseren Großmeister Adelino war es das erste mal, dass er gemeinschaftlich mit den Meistern prüfte. Zur Bekräftigung und dem respektvollen und bewussten Umgang der neu erlernten Fähigkeiten schworen wir, dass wir diese gegen niemanden mutwillig einsetzen, sondern nur wenn es die Situation im äußersten Fall erfordert. Damit wurden uns unsere Anzugjacken mit dem aufgenähten Abzeichen des jeweiligen Schülergrades und eine Urkunde überreicht. Wir haben es geschafft! Jaap hat den ersten Schülergrad erreicht, Ben den zweiten und Magnus und ich den dritten. Wir wurden von allen beglückwünscht und starteten nun mit neuer Motivation ins Training.

Großmeister Adelino Rondalli überwacht die Zeremonie und gratuliert den Prüflingen zum 3. Schülergrad.

Großmeister Adelino Rondalli überwacht die Zeremonie und gratuliert den Prüflingen zum 3. Schülergrad.

Ich möchte mich hiermit bei den Meistern bedanken. Ich habe öfters mal gegrummelt und die Nerven fast verloren, und dennoch waren sie geduldig mit mir und ermutigten sie mich weiterzumachen. Rückblickend gesehen war alles nicht mal halb so wild. Den größten Stress macht man sich selbst, und solche Situationen sind super um daraus für den Alltag zu lernen, wenn man mal wieder aus den Bahnen gerät. Und Spaß gemacht hat es auch, ich habe wieder einige neue Facetten des Kung Fu kennen gelernt und möchte daran anknüpfen, neues lernen, bisher erlerntes festigen und wieder an meine Grenzen
kommen, um diese zu erweitern und über mich selbst hinauswachsen – jedes mal ein Stückchen mehr.
In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute,
Seraina

Wir hoffen, die Schilderung hat dir einen Einblick in unsere Trainingsstrucktur ermöglicht und möchten uns recht herzlich bei Seraina für Ihre Mühe bedanken.
Welche Erfahrungen mit Trainings- und Prüfungsstruckturen hast du schon gesammelt. Findest du Prüfungen förderlich oder eher störend in Sportvereinen? Lass es uns wissen mit einem Kommentar. Wie immer freuen wir uns sehr, wenn du unseren Beitrag auf Facebook teilst und uns ein Like hinterlässt.

Bis zum nächsten Mal.
Alles Gute wünscht dir das Team der Tai Chi Akademie Kaiserslautern.

Ein wichtiger Schritt für unseren Trainer, Jörg Roth

Jörg Roth im Shaolintempel in China 2013

Jörg Roth im Shaolintempel in China 2013

Herzlich Willkommen zu unserem neuen Blogeintrag

im heutigen Text erzählt dir unser Trainer, Jörg Roth, von einem für Ihn sehr wichtigen Schritt in seiner buddhistischen Ausbildung.
Innerhalb der nächsten Wochen werden wir beginnen in unserem Verein einen Meditations- und Übungskreis für alle interessierten Mitglieder unserer Akademie einzurichten. Dieser Meditationskreis wird von Jörg Roth geleitet. Da nicht alle unsere Mitglieder an der buddhistischen Seite des Shaolin Kung Fu interessiert sind, möchten wir den Schülern, die mehr über alle Aspekte dieser Kultur lernen möchten, einen Rahmen bieten dies außerhalb des normalen Kung Fu Trainings zu verwirklichen. Jörg wird am 25. Mai gemeinsam mit unserem Schüler Jaap, für 3 Wochen in den Shaolintempel in China reisen. Dort werden sie während des kompletten Zeitraums an dem Kung Fu- und Qi Gong Training der Mönche sowie an deren täglicher buddhistischer Praxis teilzunehmen. Als Chan-Schüler von Xuefeng Shi Yan Cheng, kann sich Jörg Roth im kompletten Shaolin Kloster frei bewegen und an allen Zeremonien der Mönche teilnehmen. Wie er zum offiziellen Schüler wurde wird er dir nun schildern.

Mein nächster Schritt

Am Abend des 13. Februar 2015 fuhr ich in das weit entfernte Berlin/Frohnau, um Meister Yan Cheng zu besuchen. Mein Mentor hatte mich eingeladen um im Rahmen eines Exerzitiums meine vierfache Zuflucht zu nehmen. Ich war sehr aufgeregt und versuchte die komplette Fahrt über, den Satz in meinen Kopf zu bekommen, den ich für die Zeremonie brauchen würde.
“Wenn es Euch nicht missfällt, bitte ich Euch, mein Freund und Lehrer zu sein, denn ich weiß nichts von dem, in welchem Ihr Meister seid.”

Gegen 17.30 Uhr kam ich endlich am Seminarhaus in Frohnau an und die Aufregung stieg noch weiter. Nach einer herzliche Begrüßung durch Shi Yan Cheng wurde eine heiße Suppe ausgeschenkt. Das tat sehr wohl und sorgte dafür, dass endlich auch meine ruhelosen Gedanken in Frohnau ankamen.

 

Nach dem Essen war es an der Zeit, die Straßenkleidung abzulegen und die braune Leinenrobe anzuziehen. Wieder stieg die Aufregung in mir, schließlich sollte heute Abend ein großer Schritt auf meinem Weg als buddhistischer Schüler erfolgen. Alsbald sammelten sich alle Seminarteilnehmer vor der Eingangspforte des Übungsraumes. Shi Fu Yan Cheng entrollte eine Schriftrolle und hängte sie an den Türpfosten. Auf dem Wandbild war in chinesischer Kalligraphie “Xuan Fo Chang” (Buddha Auswahlort) zu lesen. Die Tür war ab diesem Moment nicht mehr nur eine Tür sondern eine Barriere für unsere Sorgen und das tägliche Treiben unserer Welt. Um diese Barriere zu durchschreiten, wurde uns eine Aufgabe gegeben, die aus einer überlieferten Changeschichte stammt. Dort durchschritten die chanbuddhistischen Schüler die Pforte der Höhle von Maitreya, einer sagenumwobenen Höhle aus der Mythenwelt des alten China. Um diese Barriere hinter sich zu lassen, mussten sie in einer tiefen Verbeugung und mit einem kraftvollen Chi-Laut auf den Lippen durch den Eingang schreiten. Wir taten es Ihnen gleich und so betraten alle Schüler, nach und nach den Ort der Praxis. Mit diesem Ritual begann das Exerzitium.

 

Nach der Abendzeremonie und einer längeren Meditation war es an der Zeit für den gemeinsamen Tee und meine Zufluchtnahme zu Meister Yan Cheng. Die vierfache Zuflucht ist das Annehmen der 3 Juwelen der buddhistischen Lehre und darüber hinaus die rituelle Annahme des Schülers durch seinen Meister. Erst mit der 4-fachen Zuflucht ist der Schüler Teil der Familie des Meisters.

 

Die Schriftrolle am Eingang des Übungsraumes "Xuan Fo Chang" (Buddha Auswahlort)

Die Schriftrolle am Eingang des Übungsraumes “Xuan Fo Chang” (Buddha Auswahlort)

Als der Tee gereicht wurde, nahm ich die Schale des Meisters an mich und lies mir das heiße Wasser reichen. Als einen Teil meines Geschenkes an meinen zukünftigen Lehrer, hatte ich einen Teesieb in der Form von Buddhas Hand und einen sehr hochwertigen Yasmintee besorgt. Diesen goss ich in der Schale des Meisters auf, lies das Teesieb eine halbe Minute im Wasser verweilen und entnahm dann den Tee. Nun kniete ich mich neben Meister Yan Cheng und hielt ihm die gefüllte Teeschale mit beiden Händen entgegen.

 

Dann begann ich mit der Bitte um Zuflucht.

“Wenn es Euch nicht missfällt, bitte ich Euch, mein Freund und Lehrer zu sein, denn ich weiß nichts von dem, in welchem Ihr Meister seid.”

 

Auf diese erste Frage gab es keinerlei Reaktion, Shifu Yan Cheng saß aufrecht und regungslos. Ich wiederholte meine Bitte und erneut blieb jedliche Reaktion aus. Ich spürte wie ich selbst und auf die anderen Teilnehmer unruhig wurden. Besonders die Anspannung von meinem Freund Heng Yu war förmlich zu spüren. Erneut hob ich die Teeschale zu Meister Yan Cheng und wiederholte die Bitte:

“Wenn es Euch nicht missfällt, bitte ich Euch, mein Freund und Lehrer zu sein, denn ich weiß nichts von dem, in welchem Ihr Meister seid.”

 

Langsam hob der Shifu den Blick, schenkte mir ein leichtes Lächeln, nahm die Schale und Trank. Dieser Moment war etwas ganz besonderes. Ich fühlte mich erleichtert und wohl. Die Anwesenden atmete hörbar durch und die Anspannung wich aus dem Raum. Meister Yan Cheng bedankte sich für den vorzüglichen Tee und ich nahm die Gelegenheit war, ihm nun auch den Rest meines Geschenkes zu überreichen. Eine kleine aber sehr schön klingende Klangschale. Shifu Yan Cheng bedankte sich dafür und ich mich bei Ihm für sein Vertrauen und seine Geduld.

 

Es war getan, ich hatte meine 4 fache Zuflucht, also zum Buddha, zum Dharma, zum Sangha und zu Meister Yan Cheng genommen. Ich möchte meinen Freunden und Mitschülern für das Mitfiebern bei der Zeremonie, Meister Yan Cheng für das Annehmen meiner Bitte und Dir für Dein Interesse an meiner Schilderung danken.

 

Meister Shi Yan Cheng und sein Schüler Heng Qian Zhi

Meister Shi Yan Cheng und sein Schüler Heng Qian Zhi

Mit der Zuflucht erhielt ich einen Namenszusatz, der die Zugehörigkeit zur buddhistische Linie, der Dao Jun Familie von Meister Yan Cheng, ersichtliche macht. Mein voller buddhistischer Schülername ist nun Heng Qian Zhi.

 

Ich wünsche allen Lesern viel Freude, Achtsamkeit und alles Gute
Jörg Roth

 

Über die gemeinsame Reise unserer beiden Abenteurer und die genaue Aufstellung des geplanten Meditationkreises werden wir in kommenden Blogeinträgen berichten.
Gerne stehen wir wie immer zur Verfügung, um deine Fragen zu dem Thema zu beantworten und freuen uns über das Teilen des Textes. Gerne kannst du uns auch einen Kommentar hinterlassen.
Wir wünschen dir alles Gute und sagen bis zum nächsten Mal.

 

Das Team des Tai Chi Akademie e.V. Kaiserslautern

Das Jahr 2014 im Rückblick

Hallo zusammen,
wir, euer Team der Tai Chi Akademie Kaiserslautern, möchten uns bei all unseren Mitgliedern für das vergangene Jahr bedanken. Weiterlesen

Kampfseminar

Hallo Zusammen,
wir möchten alle Vereinsmitglieder zu einem Tages Workshop einladen.
Am 18.01.2015 möchten wir uns mit euch auf eine körperliche und geistige Reise zwischen Yin und Yang mitnehmen.
Erlebt mit uns das Zusammenspiel von Kampfübungen und Meditation. Weiterlesen

Neuigkeiten im Februar

Hallo Zusammen,
seid dem Beginn des neuen Jahres hat sich bei uns viel getan.
Neue Mitglieder sind zu uns gestossen und unsere Trainingsgruppen wachsen wöchentlich weiter.
Wir möchten uns für euer aller Vertrauen bedanken.
Um weiterhin ein hochwertiges Training für alle Mitglieder zu ermöglichen,
haben wir unsere Trainingszeiten für das Kung fu Training an den Montagen verändert.
Somit finden nun jeden Montag folgende Kurse statt.

16.30 Uhr bis 18.00 Uhr: Kung Fu für Kinder
18.00 Uhr bis 19.00 Uhr: Kung Fu für die Fortgeschritten aus der Kinder und Erwachsenengruppe
19.00 Uhr bis 20.00 Uhr: Showteamtraining in Kung Fu, Qi Gong, Tai Chi Chuan und Akrobatik
20.00 Uhr bis 21.30 Uhr: Kung Fu für Neueinsteiger und Fortgeschrittene

Die Trainingszeiten für das Kung Fu an den Mittwochabenden, sowie das Tai Chi Chuan Training bleiben von diesen Veränderungen unberührt.

Das Trainerteam um Sifu Adelino Rondalli bedankt sich herzlich bei allen Schülern für das beherzte Training und den gemeinsamen Erfolg unseres Vereins.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Roth